Das Kolosseum

Kurze Geschichte

Im Sommer des Jahres 64 n Chr. wütete ein verheerender Brand in der prunkvollen Stadt der ganze 7 Tage andauerte. Da es viele antike Gebäude aus Holz in der Stadt gab, wurden große Teile Roms zerstört. Dadurch entstand Raum für den Bau großer, kaiserlicher Monumente.

Die Ursache des Brandes ist umstritten und sorgt immer noch für Uneinigkeiten unter den Historikern doch es ist wahrscheinlich, dass es der damalige Kaiser Nero war, der diese katastrophe zu verantworten hatte. Es wird vermutet, dass er das Motiv verfolgte, Raum zu schaffen: Er wollte eine prächtige Residenz (die Domus Aurea, das “goldene Haus” Neros) errichten, einen großen künstlichen See anlegen und eine gigantische Bronzestatue seiner selbst installieren, die als “Koloss des Nero” bekannt wurde.

Die Arbeiten an Neros Palast waren nicht abgeschlossen, als er 68 n. Chr. dazu gezwungen wurde Selbstmord zu begehen. Nach seinem Tod kam es zu Machtkämpfen und in einem Zeitraum von nur einem Jahr besetzten drei verschiedene Kaiser den römischen Thron.

Im Jahre 69 n. Chr. kam Vespasian an die Macht dessen Priorität es war, das römische Reich wieder aufzubauen. Als einen symbolischen Akt ließ er den Domus Aurea zerstören, den See trocken legen und Neros Bronzestatue umgestalten: Die Gesichtszüge Neros wurden entfernt und die Statue wurde dem Sonnengott gewidmet. Vespasian entschied dass an Stelle des Sees das größte Amphitheater der damaligen Zeit entstehen sollte und 72 n. Chr. wurde mit dem Bau begonnen. Allerdings verstarb der Kaiser bevor die Arbeiten abgeschlossen waren. Um sein Andenken zu ehren sorgte sein Sohn Titus Flavius für die Fertigstellung des flavischen Amphitheaters.

Im Jahr 80 n. Chr. wurde das Kolosseum “kolossal” eingeweiht. Die großartigen Festlichkeiten dauerten 100 Tage und boten den Zuschauern Unterhaltung in Form eindrucksvoller Kämpfe aller Art, unter anderem mit exotischen Tiere und natürlich die berühmten Gladiatorenkämpfe.

Die umgestaltete Statue Neros wurde auf recht spektakuläre Weise zum Kolosseum transportiert: 24 Elefanten brachten sie zum Amphitheater um sie dort aufzurichten. Die genauen Maße dieser riesigen Statue sind nicht bekannt doch es wird geschätzt dass sie 30 m hoch war, - fast so groß wie die Mauern des 57 m hohen Amphitheaters.

In den folgenden Jahrhunderten wurde das Kolosseum weiterhin für viele verschiedenen Veranstaltungen und Aufführungen genutzt. Im Mittelalter baute man eine kleine Kapelle in den Innenraum und die Arena wurde zum Friedhof umgewandelt. Die Tribünen und auch die Gewölbe unter der Arena wurden bewohnt und als Werkstätten genutzt.

Das imposante Gebäude wurde im Laufe der Zeit durch mehrere Erdbeben stark beschädigt. Das haben die Römer zum Anlass genommen die Marmorfassade, die das Kolosseum schmückte zu entfernen und zum Bau neuer Gebäude, unter anderem des Petersdoms, zu verwenden.

Erst im Jahre 1749 erklärte Papst Benedikt XIV. das Kolosseum zu einer heiligen Stätte. In neuerer Zeit haben zahlreiche Umgestaltungen und auch historische Ereignisse wie der 2. Weltkrieg das “Gesicht” des Kolosseums stark verändert, doch der imposante Bau ist in seiner Struktur erhalten geblieben. Das flavische Amphitheater ist heute eines der Wahrzeichen Roms und ein historischer und archäologischer Schatz. Als ein Symbol Italiens erinnert es an vergangene ruhmreiche Zeiten und die Größe des Römischen Reiches.