Der Petersdom

Was sich im Inneren verbirgt

Die Basilika ist aus vielen Gründen weltweit bekannt. Hier findest du mehr Informationen über die vielen Kunstschätze aus der Vergangenheit, die berühmte Kuppel, die St. Peter Statue und die vielen Gräber bedeutender Päpste.

Kunstschätze der Vergangenheit

Der Petersdom ist nicht nur von außen ein imposantes Meisterwerk, auch in seinem Inneren verbergen sich wahre Kunstschätze. Es gibt gut 45 Altäre und 11 Kapellen sowie zahlreiche wertvolle Kunstwerke, zu denen Berninis Baldachin über dem Hochaltar, Werke von Arnolfo di Cambio und die Pietà di Michelangelo zählen.

Die Kirchenschiffe sind mit beeindruckenden Mosaiken und unzähligen Statuen geschmückt. An der Fassade erheben sich eindrucksvolle Statuen des Hl. Petrus und des Hl. Paulus, Jesu und Johannes des Täufers.

Außerdem verfügt die Petersbasilika über fünf große Portale: das Todesportal, das für Bestattungsriten genutzt wird, das Portal des Guten und des Bösen, das zentrale Portal, das auch Portal des Filarete genannt wird, das Portal der Sakramente und zuletzt die Heilige Pforte.

Die Kuppel

Die Kuppel des Petersdoms ist eine weitere sehr beliebte Sehenswürdigkeit des Vatikans und immer gut besucht. Falls du dich für den Aufstieg entschließt ist es daher ratsam, wenn du dich auf Wartezeiten (bis zu 1h) einrichtest.

Der Aufstieg ist äußerst empfehlenswert und lohnt sich nicht nur, um die massive Konstruktion der Kuppel zu bestaunen: sie wird von 4 großen Pilastern getragen auf denen sich 4 Rundbögen erheben und die über ein Gesamtgewicht von gut 14000 Tonnen verfügen.

Einen Teil des Aufstiegs kann man mit dem Fahrstuhl zurücklegen doch die letzten 320 Stufen, die einen zur Aussichtsplattform ganz oben auf der Kuppel führen, muss man mit purer Muskelkraft bewältigen. Der Aufstieg ist abenteuerlich und Teil der Besichtigung, denn man hat dabei wunderbaren Ausblick auf das Innere der Kuppel.

Die Aussicht über Rom, die man nach dem abenteuerlichen Aufstieg genießen kann ist atemberaubend schön, vor allem bei Sonnenuntergang.

Eintrittspreise für die Kuppel

Mit Nutzung des Fahrstuhls beträgt der Eintrittspreis 10 €. Entscheidet man sich fürs Treppensteigen kostet es nur 8 €. Es gibt keine Ermäßigungen. Alle Besucher müssen 10 € bzw. 8 € Eintritt zahlen. Es besteht die Möglichkeit, “Ohne Anstehen-Tickets” zu kaufen.

Wichtige Info: Der Eintritt muss bar bezahlt werden. Einige Touristen stehen 30 Minuten lang an und möchten dann mit Karte zahlen – das geht hier leider nicht.

Der heilige Petrus

Die Bronzestatue des heiligen Petrus zählt zu den bekanntesten und meistbesuchtesten Kunstwerken innerhalb des Petersdoms. Die Statue wurde um 1300 von Arnolfo di Cambio angefertigt.

Seit 1605 steht sie an ihrem heutigen Platz rechterhand des Mittelschiffs des gewaltigen Doms. Wenn man genauer hinschaut dann fällt auf, dass der rechte Fuß der Figur deutlich abgenutzt ist. Das hat damit zu tun, dass dessen Berührung Glück und Segen bringen soll.

Schon ein überlieferter Bericht aus dem Jahr 1450 erwähnt diese Tradition und so sind die deutlichen Zeichen der Abnutzung nicht verwunderlich: Der Fuß der Statue wird jährlich von rund 5 Millionen Pilgern und Touristen berührt. Für manchen Gläubigen ist es Grund genug nach Rom zu pilgern, nur um dieser Figur die Füße zu küssen.

Gräber bedeutender Päpste

Im Petersdom wurden zahlreiche Päpste beigesetzt. Viele der Gräber sind verloren, doch einige der Ruhestätten lassen sich auch heute noch identifizieren.

Insgesamt befinden sich in der Basilika 148 Gräber von verstorbenen Päpsten. Diese befinden sich unter dem Kirchenschiff in der Nähe der Krypta.

Das Grab des heiligen Petrus soll sich unter dem päpstlichen Hochaltar befinden. Und unter dem Altar der S. Sebastian-Kapelle, der zweiten Kapelle rechts im Petersdom befindet sich das Grab des im Jahr 2005 verstorbenen Papstes „Johannes Paul II“.

Einleitung
Was sich im Inneren verbirgt